Damals war‘s

    (9 x gelesen)
    Okt 23 2019

    Mittwoch

     

    „Weißt du noch,“ fragte die Eintagsfliege, „damals, vor fünf Minuten...?“

    „Wißt ihr noch,“ fragte der Dialysepatient, „damals, vor einem Jahr, .... als ich mit der Dialyse begonnen habe?“

    Genau so ist es. Gestern vor einem Jahr. Montag, 22.10.2018, erster Tag Dialyse, im Bett schräg gegenüber, 2 Stunden. Dienstag, zweiter Tag, schon an meinem Platz bei Daisy (die hieß damals noch gar nicht so), 3 Stunden. Mittwoch, dritter Tag, 4 Stunden, ab da regelmäßig so weiter und so weiter und so weiter. Später, viel später 5 Stunden, dann 6 und nun aktuell 5 1/2. Am 04.11. hab ich dann begonnen, mein Tagebuch zu veröffentlichen und dies hier ist der 165. Beitrag.

    hier weiter lesen...

    Okt 21 2019

    Montag

     

    Heute ist wieder Stresstag.

    Der Taxifahrer erzählt mir eine 15km lange Geschichte, was alles nicht funktioniert.

    Ein Mitpatient erzählt mir, wie teuer die Mieten und wie böse manche Menschen sind.

    Beim Wiegen stecke ich die Karte statt in Daisy versehentlich in den Kartentresor, wo sie mittags reinkommt.

    Hier auf Station läuft irgendwas aus. Die Schwestern sind genervt.

    Den schönen Sonnenaufgang mit Morgenrot sieht nur die Mitpatientin am Fenster. Ich nicht.

    An Gewicht hab ich heute 3,3 Liter mitgebracht. Soviel wie noch nie.

    Es schwebt ein Geist des Stresses durch den Tag... Schweb... schweb... öhmmm... öhmmm...

     

    Gegenpol: Der

    hier weiter lesen...

    Blut und Wasser

    (25 x gelesen)
    Okt 18 2019

    Freitag

    Das Leben ist schön. Gestern hat mir jemand gesagt, ich hätte Talent. Aha. Da hab ich mal nachgeschaut, was das überhaupt ist. Da gibt es ja ganz verschiedene Tal‘s.

    Tal-Ar - Tal-Kum - Tal-Bot - Tal-IBAN - Tal-Ent - Tal-Fahrt - Tal-G - Tal-Lin - Tal-Mud - nur um einige zu nennen. Wobei der Wortstamm „Tal“ ein Begriff im Computerwesen ist: Transaction Application Language, eine Programmiersprache von Tandem NonStop Systems. Also, logisch, hat mein Talent wohl etwas mit Schreiben am PC zu tun. Und nein, ich bilde mir nichts drauf ein. Ich wunder mich nur selber. Aber Vorsicht, „Tal“ ist auch eine Abkürzung bei der Raumfahrt: Transoceanic Abort Landing, ein Abbruchmodus de

    hier weiter lesen...

    Okt 16 2019

    Mittwoch

    Ab heute muss ich mich beeilen. Hoffentlich reicht die Zeit. Meine Kuschelzeit mit Daisy ist auf 5 1/2 Stunden begrenzt. Grund: In der Nachmittagsschicht ist mein Platz wieder besetzt. Das ist zwar sonst grundsätzlich möglich und manchmal äußerst wünschenswert, aber hier zwei Leute im Bett ist doch etwas eng. Und dann mit all den Schläuchen.

    Die Taxifahrt war heute entspannt. Ob er meinen Beitrag gelesen hat? Beinahe hätte ich gesagt, er soll etwas weiter auffahren. Hab es mir aber verkniffen.

    Und dann kommt man hier an und hat gemischte Gefühle. Ja, immer noch. Zum Einen bleibt ein Krankenhausflur eben immer ein Krankenhausflur. Und da musst du bis auf unbestimmte Z

    hier weiter lesen...

    Montag

     

    Es ist immer schön, wenn ich Feedback bekomme von meinen Lesern und Rinnen. Noch schöner ist es, wenn dieses Feedback positiv ist. Danke. Das macht Mut, mir auch weiterhin zu jeder Dialyse etwas Neues einfallen zu lassen. So wie heute...

    Es gibt Taxifahrer, da kommt man während der Fahrt ziemlich ins Grübeln. Aber nur bei solchen. Bei den anderen solchen nicht.

    „Junge, du musst das viel gelassener sehen. Das Thema der Sicherheit wird mit Sicherheit total überbewertet. Laut Statistischem Bundesamt gab es 2015 in Deutschland alle 13 Sekunden einen Unfall. 14% davon wegen zu geringem Sicherheitsabstand. Dabei ist man zu über 98% nicht mal der Schuldige, sondern

    hier weiter lesen...

    Okt 11 2019

    Freitag

     

    Es ist ganz einfach. Man muss lediglich seine Gedanken umstellen. Wenn man sich nicht auf die Probleme konzentriert, dann werden sie schon kleiner oder verschwinden sogar ganz. Zum Beispiel bei der Dialyse. Dass man da immer solchen Mordshunger bekommt, dass man ein halbes Spanferkel verdrücken könnte - alles Einbildung. Oder zumindest braucht man nicht daran denken, sondern muss sich nur einreden, dass man doch ganz gut satt ist - und schon ist das Hungergefühl verschwunden und man braucht sich daheim nicht gleich aufs Essen stürzen.

    Oder dass man häufig so müde und abgespannt ist. Wir Patienten liegen nur stundenlang nichtstuend rum, haben nichts zu tun, als zu w

    hier weiter lesen...

    Tja...

    (52 x gelesen)
    Okt 09 2019

    Mittwoch

     

    Ich weiß nicht mehr...

    Lungenröntgen und Lungen CD. Ich weiß nur, dass das Personal jeweils danach nicht kreidebleich auf mich zugestürzt kam und entsetzt rief „Herr Klob, Herr Klob, ihre Lunge...!“ Deshalb gehe ich davon aus, dass alles im grünen Bereich ist.

    Natürlich wollten sie auch wieder Blut von mir. War ja klar. Bisher haben sie gefühlte 3 Liter abgezapft. Wie die Vampire... Vielleicht streichen sie ja irgendwo die Wände damit.

    Zugutehalten muss ich, dass es gestern wie am Schnürchen lief. Statt über Gebühr warten zu müssen, war ich fast jedesmal vor der Zeit dran.

     

    Am Freitag gab es doch die zweite Hepatitis-Piekse. Dazu Folgendes aus d

    hier weiter lesen...

    Niere vs. Lunge

    (51 x gelesen)
    Okt 06 2019

    Montag

     

    Und ich tu‘s.

    Ich schreib über den ZDF-Beitrag.

    Da gab es einige Interessante Aussagen.

    Bei 08:11 Min.: „Es ist ein Hangeln von einem Tag zum anderen.“ Eine gesunde Niere reinigt zu 100 bis 80%. Die Bauchfelldialyse zu 18%. (Hämodialyse - mit Daisy - zu etwa 12 bis 14%). Das bedeutet, dass ständig ca. 86% des normalerweise ausgeschiedenen Giftes im Körper verbleibt. Ist also nicht zu vergleichen mit einer gesunden Niere. Deshalb auch nur „ein Hangeln“.

    Bei 15:18 Min.: Die Aussage der Mutter (und die Meinung wohl jedes Betroffenen). Wenn man bei heutigen Verhältnissen einen Sechser im Lotto mit über 10 Millionen Euro ansetzt, verzichtet man also auf ne

    hier weiter lesen...

    Soll ich? Soll ich nicht?

    (61 x gelesen)
    Okt 04 2019

    Freitag

    Ich hab lange überlegt. Tu ich‘s oder tu ich‘s nicht? Nützt das was oder eher nicht? Oder mach ich damit eher noch mehr kaputt als dass es hilfreich wäre? Vor vielen Wochen hatte ich das Thema hier ja schon mal. „Es gibt solche und solche, aber leider mehr solche als solche.“ Nicht bei den Taxifahrern, das war ein anderes Thema. Nein, sondern bei den Menschen allgemein. Solche, die es betrifft und mittendrin sind und solche, die es nicht betrifft und „auf der anderen Seite der Mauer“ leben. Ähnlich, wie vor dem Mauerfall vor 30 Jahren. Wer nicht sein Leben lang unter den weisen, nur dem Wohle des Volkes, zum Aufbau und Vormarsch des Sozialismus und zum Schutze de

    hier weiter lesen...

    Mittwoch

    Heute ist wieder der Tag nach gestern. Aber gestern war nicht Sonntag. Gestern war Dienstag. Und der Dienstag war besonders.

     

    „Ente gut, alles gut.“ meinte die Hausfrau am Weihnachtsabend. 

    „Ende gut, alles gut.“ meinte ich gestern beim Zahnarzt. Letzte Untersuchung, keine Baustelle mehr, die beiden Zahnlücken werden auf eigenen Wunsch nicht mit Zahnersatz gefüllt. Da kann ich jetzt, wenn ich etwas übe, stereo pfeifen. Wieder ein Termindruck weniger. Das tut gut. Die folgenden Termine für Parodontitis-Prophylaxe sehe ich als ganz persönliche Entscheidung, außerhalb der Nieren-Termine.

    Die Augenarzt-Behandlungen sind ebenfalls abgeschlossen. Fazit: Ich sehe

    hier weiter lesen...

      blockHeaderEditIcon
      blockHeaderEditIcon
      blockHeaderEditIcon
      blockHeaderEditIcon
      blockHeaderEditIcon
      blockHeaderEditIcon
      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail
      *