Vorwärts!

(117 x gelesen) im
Juni 17 2019

Montag. 

Ich hatte euch ja versprochen, dass er kommt.

Die Woche beginnt wie immer. Mit Montag, mit Taxi, mit Klinik, mit automatischem Türöffner „Drück drauf - geh auf“, mit Daisy, mit Nadeln, mit fünf Stunden „Bettruhe“, mit Kaffee und Brötchen (die kommen hoffentlich noch). Wie beginnt deine Woche? So ähnlich, nur ganz anders? Sei froh! Ich wiederum bin froh, DASS sie so beginnt. Etwa drei/fünf Wochen OHNE diesen Beginn und sie würde überhaupt nicht mehr beginnen.

Ich bin wieder auf meinem alten Level mit dem Kalium. 4,63. Abgenommen hab ich auch ein Kilo. Geht doch. Ernährung und Kochweise etwas umgestellt. Kartoffeln zum Beispiel nicht einfach nur mit viel Wasser kochen, sondern länger wässern und Wasser zwischendurch mal abgießen. Abgesehen von den fünf halben Brötchen zur Dialyse daheim zum Frühstück nur drei Knäcke oder maximal eine Scheibe Weißbrot. Mittags wirklich nur so viel essen, bis man satt ist, auch wenn’s noch so gut schmeckt. Abends nicht mehr das Übliche mit zwei drei Schnitten, Wurst, Käse & Co, sondern nur etwas Obst, rohes Gemüse und ne kleine Kleinigkeit. Nicht jeden Abend ne Karamalz. Beim Grillen im Garten nicht mehr fünf, sondern nur drei Bratwürstchen, dafür mehr Gemüse.

Dazu kommt, dass ich den Eindruck habe, die Nieren arbeiten wieder fleißiger und bringen fast alles Wasser, was rein, auch wieder raus. Heute Morgen zum Beispiel hab ich „gar kein Gewicht mitgebracht“, wie die Schwestern das nennen. Daisy muss mir nichts extra aus dem Blut filtern. Und das nach einem langen Wochenende! Sehr erfreulich. Das wirkt sich auch auf mein Allgemeinbefinden aus. Klar, wenn ich mich an Dialysetagen nach dem Essen hinlege, schlaf ich auch mal am Stück vier Stunden oder mehr. Aber wenn ich mich gar nicht hinlege, komm ich auch ohne Schlaf gut zurecht. Das Leben wird wieder agiler.

Gleich kommt der Onkel Doktor. Mal sehen, was er für eine Meinung hat über mich...

Er ist genauso zufrieden wie ich. Und es geht weiter mit dem Thema „Ersatzniere“. Ich kann mich schon mal selber kümmern um Termine beim Augen-, Zahn-, HNO-Arzt. Diese müssen mir bestätigen, dass bei mir alles im grünen Bereich ist. Danach folgen weitere Tests in der Klinik. Belastungs-EKG, Urologie und andere. Na dann mal los!

Oder wie man im Nooorden sacht: „Nun denn man tau!“

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*