Na so was!

(29 x gelesen) im
Juli 10 2020

Freitag

 

„Ich seh‘s noch kommen! Du kriegst ne neue Niere und hast dich nie selbst gestochen. Dann wirst du nie wissen, wie dieses Gefühl ist.“ So die Schwester heute, als ich - noch - ablehnte, mich selbst zu pieksen. Und dann gingen die Dinger so wunderbar rein... Ich hab die Chance echt verpasst. Montag und Mittwoch ist das immer schwieriger. Über meinen Vorschlag, ich krieg paar Nadeln mit nach Hause, dann kann ich über’s Wochenende üben, war sie aber nicht begeistert. Naja, bis nächste Woche werd ich wohl noch nicht zur Transplantation müssen (können, dürfen).

 

Es ist fast unglaublich! Ich habe ja hier meine Daisy. Meine zweitbeste Freundin. Die anderen sind an Maschinen angeschlossen. Und da ist doch tatsächlich im Nachbarraum eine Patientin, die ebenfalls auch nicht nur eine Maschine hat. Sie hat ihren persönlichen Freund. Als die Schwester nach dem Namen fragte, antwortete die Patientin spontan „Hermann“. Was sagt man dazu? Ob Daisy und Hermann voneinander wissen? Und sind das nur „Arbeitskollegen“ oder ist da etwa mehr?

 

Blutdruck heute bei 183/95. Liegt nicht an dem zweiten Becher Kaffee. Den trink ich ja jetzt erst. Auch nicht an Mozart‘s „Symphonie Nr. 35 in D_Moll“. Und auch nicht an den hübschen Schwestern. Zum Ende meiner Zeit mit Daisy ist er sicher wieder um die 140/65.

In den letzten Wochen habe ich auch gar nicht so auf meine Essgewohnheiten geachtet. Es lief einfach. Probleme mit Krämpfen oder Jucken oder dicke Beene gab es keine. Ich geh also davon aus, dass alles im grünen Bereich ist. Bald ist ja auch wieder eine große Blutuntersuchung. Die Stunde der Wahrheit. Und mit der ausführlichen Tabelle, von der ich letzten Montag geschrieben habe, kann ich die einzelnen Parameter nachvollziehen und gegebenenfalls Änderungen oder Einschränkungen in den Speiseplan einbauen.

Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*