Super-Montag

(107 x gelesen) im
Juni 15 2020

Montag

 

Häufig haben Montage ja etwas negatives an sich. „Hilfe, schon wieder Montag!“ Im Gegensatz dazu freut man sich montags schon auf den Freitag. „Montag, 09:00 Uhr - und noch kein Wochenende in Sicht!“ Dann gibt es die berühmten Montags-Produkte, wo immer was kaputt ist oder nicht richtig funktioniert.

Für mich ist heute neben Daisy auch Montag. Das kann man halt nicht ändern. „Mach, dass heut schon Dienstag ist.“ Geht nicht. Also eben Montag. Aber was für einer. 3 Ausrufezeichen. Schwester Katharina war heute wieder bei mir dran. Die, wo letztens das Blut neben der Nadel floss. Und heute ohne Hilfe im Hintergrund. Ganz alleine. Also musste sie das alleine schaffen. Ihre Sorgenfalten auf der Stirn ließen nichts Gutes ahnen.

Jedoch: Alle Sorgen, alles Gefasel über Montag, alle Angst (der Schwester) - alles umsonst, alles unbegründet! Arteriennadel: ansetzen, drehen, leicht drücken, rein, fertig. Sogar mit weniger Schmerz als bei „alten Häsinnen“ (den Ausdruck „Häschen“ möchte ich nicht verwenden...). Venennadel: ansetzen, drehen, leicht drücken, rein, fertig. Ganz ohne Schmerz. Spitzenmäßig. Wobei montags, nach drei stechfreien Tagen sich die Nadeln immer etwas schwerer tun. Ich werde Schwester Katharina zur „Knopfloch-Super-Stech-Schwester“ küren.

 

Heute gibt es nicht nur für die Schwester ein Lob, sondern auch für meine treuen Leser und -rinnen. Beitrag Nr. 1 bereits 458 mal gelesen. Nachdem ich meine Webseite umgestellt hatte und der Zähler wieder auf Null rutschte. Der war auf der alten Seite schon mal auf knapp 400. Hier mal ein aktueller Screenshot der Besucherzahlen meiner Blog-Seite:

Sieht für mich erfreulich aus und macht Mut, das Tagebuch tatsächlich weiterzuführen. Auch wenn ich manchmal denke „Wer in aller Welt liest denn so einen Quatsch!“ Aber ich habe mir von Anfang an vorgenommen, authentisch zu sein. Ich bin, wie ich bin. Und ich schreibe, wie ich denke und fühle. Was drin ist, kommt raus. Von Schöntuerei halte ich genauso wenig wie davon, Situationen oder Tatsachen zu beschönigen oder zu verteufeln. Mein Leben ist, wie es ist. Neben Daisy genauso wie draußen im „anderen“ Leben. Damit muss ich zurecht kommen - und ihr halt auch.

 

Seid tapfer - ihr schafft das!

Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*