Ntzda, glnbrtm

(107 x gelesen) im
Apr 29 2020

Mittwoch

 

Das mit den Nadeln wird noch dauern. Die untere geht kaum rein. Und sie brennt auch wieder ein wenig. Die obere allerdings flutscht schon fast von alleine dorthin, wo sie soll.

Die „Musik“ heute im Taxi wieder... HR4. Deutsche Schlager. Sitzen da Schlagzeuger mit dabei oder sind da nur Rhythmus-Geräte dritter Wahl angeschlossen? Da ist wirklich ein Lied wie das andere. Ntzda, ntzda, ntzda. Oder glnbtrm, glnbtrm, glnbtrm usw. Die gesamte Strecke, von Anfang bis zum letzten Takt. Keinerlei Abwechslung, keine Variationen, kein Nichts. Prädikat: Entsetzlich. Ich würde mir sowas nicht mal antun, wenn es weltweit keine andere Musik gäbe. Würde solche „Musik“ in Gefängnissen gespielt, das würde glatt als Folter durchgehen und von Ämmnestie Internäschonell verurteilt werden.

Dagegen jetzt hier in meinen Kopfhörern...

 

Am Montag war wieder Vampir-Time. Ein großes und ein kleines Blutröhrchen. Die vierteljährliche Kontrolle der Blutwerte. Heute sind auch die Ergebnisse schon da. Es ist zum Freuen. Gelinde ausgedrückt. 

  • Harnstoff: 88. Die Entwicklung im letzten halben Jahr: 140 - 98 - 88. Das Limit liegt hier bei max. 55.
  • Kreatinin noch bei 6,24. Vor 6 Monaten noch bei 7,83. Das Limit hier: 1,3. Daumen noch nach unten...
  • Harnsäure das erste mal im Limit: 6,7. 9,6 - 7,3 - 6,7. Es sollte < 7 sein. Und es ist kleiner 7!
  • Phosphat liegt ebenfalls grad noch im Limit bei 1,44. 
  • Ferritin bewegt sich auch in Richtung Limit, auch wenn hier noch ein weiter Weg ist von 989 bis 400.
  • Ebenso Transferrin mit 1,61 statt mind 2,0.

Die restlichen Werte sind in der Liste ohne Plus bzw. Minus. Und es sind schon 4 mehr als vorher.

 

Garten. Bewegung. Anstrengung. Schwitzen. Frische Luft. Sonne. Natur. Grün. Zeit. Entspannung. Entschleunigung. Entstressung. Vogelgezwitsche. Ein Amselmännchen, das schon fast handzahm ist. Garten, die beste Therapie. Dadurch wird auch meine „Brechstangen-Mentalität“ auskuriert, die sich den Winter über eingestellt hatte: „Gelenkig wie eine Brechstange...“ Inzwischen kann ich meine Socken wieder im Stehen, auf einem Bein anziehen. Auch die Hautfarbe wechselt langsam von leichenblass zu dezent braun.

Mein zweites Leben... Morgen wieder.

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*