Mittendrin

(172 x gelesen) im
Apr 13 2020

Montag

 

Weckerklingeln um 05:55 Uhr. Taxi fährt um 06:25 Uhr. Kein PKW vor uns, vier kommen wieder entgegen, drei davon sind Dialyse-Taxi. Sonst kein Verkehr, niemand auf der Straße. An der Klinik der Parkplatz halb leer.

Ostermontag, Feiertag, Ruhe, Entspannung. Und Dialyse wie immer. Wir sind alle brav wieder hier, egal, ob Ostern, Weihnachten, Geburtstag, Sommersonnenwende, Heuernte, ob die Katz Junge hat oder der Igel. Nur eins entschuldigt:

 

Es ist schon erschreckend, wie zerbrechlich ein Menschenleben ist. Am Freitag war sie schon nicht mehr da. Letzte Woche noch neben mir im Bett - heute schon auf dem Friedhof. Es wird mit Sicherheit nicht der letzte Fall sein... Und du halt mittendrin.

Heute immer noch spitze Nadeln. Mal sehen, wann umgestellt wird.

Blutdruck 161/78. Ich wünsche mir eigentlich einen niedrigeren. Allerdings ist das in meiner momentanen Verfassung eher ein Traum statt ein Wunsch. Das Leben läuft nicht immer so, wie man es gerne hätte. Aber auch nicht so, wie es andere gerne hätten. Das Leben macht sein eigenes Ding. Und Corona hält dabei auf schmerzlichen Abstand, das kommt noch dazu.

Halten wir uns eben an die kleinen Schönheiten, das Frühstück zum Beispiel. Mit zwei Kaffee heute wieder?

 

Ich glaub schon.

Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*