Gänsehautfeeling

(177 x gelesen) im
Mär 11 2020

Mittwoch

 

Die Uniklinik braucht wieder Blut... Morgen muss ich hin. Zum Röntgen. Das Blut brauchen sie dann wohl zum Bild-Entwickeln, als Farbfoto „Thorax-Aufnahme, handcoloriert“... oder so... Keine Ahnung, was die mit dem ganzen Blut machen, das sie mir dort schon abgezapft haben.

Das wäre dann aber wieder ein Schritt in Richtung Transplantation. Zwei Fachärzte stehen auch noch aus. Langsam wird die Liste der Vorbereitungen deutlich kürzer. Ich hatte übrigens folgende Überlegung zur Transplantation, die manchem wohl etwas makaber oder seltsam erscheint. Die neue Niere wird dann ein Teil von mir, ist aber auch noch ein Teil von jemand anderem. Ich bin dann praktisch zwei Menschen. Das ist nicht nur ein totes Material, wie etwa eine künstliche Hüfte oder Zahnersatz, sondern richtig was Lebendiges aus einem anderen Menschen. Will man da wissen, von wem das ist oder lieber nicht? Bei einer Lebend-Spende ist das was anderes, aber wenn du weißt, dass der Mensch, von dem du das hast, nicht mehr lebt, sondern nur die Niere davon, die du jetzt in dir hast... Mit was sich Dialysepatienten alles so beschäftigen. Ein Normalsterblicher hat da ganz andere Sorgen. Aber die hab ich dann wiederum nicht.

Die beiden Nadeln gingen heute fast schon wie von selbst in die „Knopflöcher“. Vielleicht kann ich das irgendwann sogar selbst machen. Nadel - zack, rein. Nadel - zack, rein. Und die Schwester verkuppelt mich dann nur noch mit meiner Freundin Daisy. Vor meinen geistigen Augen erscheinen grad einige Personen, denen die Gänsehaut auf dem Rücken spazieren geht, wenn sie sich das bildlich vorstellen, wie sie sich selbst Nadeln in den Arm rammen müssten...

 

Na, lassen wir sie bei dieser schönen Vorstellung.

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*