Mär 06 2020

Freitag

 

Die Tage werden länger. Also nicht so, dass sie nun mehr als 24 Stunden lang sind. Wäre auch nicht schlecht. Nein, der längere Tag knappst immer ein wenig mehr von der Nacht ab. Es ist morgens immer ein wenig eher heller. Der Frühling lässt grüßen.

Heute gibt es Neuigkeiten. Erfreuliche. Ich verrate sie euch. Normalerweise werden beide Nadeln immer an einer anderer Stelle eingestochen, damit sich die Haut erholen kann. Und dann gibt es noch die „Knopfloch-Punktion“, bei der immer exakt an der selben Stelle in immer exakt demselben Winkel gestochen wird. Dadurch bildet sich mit der Zeit eine Art „Tunnel“ im Gewebe, durch den die Nadel später leichter und sicherer eingeführt werden kann. Vorteile? Jede Menge:

Die Bildung von Aneurysmen wird vermieden oder zumindest deutlich verzögert. Das sind die unschönen „Hühnereier-Beulen“ die an den Einstichstellen entstehen.

Es gibt dann bei den Schwestern keine Unsicherheiten mehr,  da keine neuen Stellen gesucht werden müssen. (Wo steche ich denn heute hin, hoffentlich treffe ich die Vene...) Es wird Danebenstechen und somit die unbeliebten „Picasso-Farben“ vermieden. Natürlich ist dann auch keine Bockwurst mehr in Aussicht...

Beim Stechen gibt es keinen Schmerz mehr, da sich um die Tunnel die Nerven schon dauerhaft verabschiedet haben.

Und auch die Abdrückzeit nach dem Entfernen der Nadeln ist kürzer.

Und, und, und...

Und dann gibt es zum Frühstück noch Nachtisch. Eine Patientin hat Geburtstag und gibt Kuchen aus.

Ein wirklich schöner Freitag heute.

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*