Alltag und Katzen

(191 x gelesen) im
Feb 28 2020

Freitag

 

Grad steht der Pfleger Georg (*) neben mir bei Daisy und kontrolliert die Einstellungen und die Dokumentation. Daisy macht es mit mir wie immer. 5 1/2 Stunden - an Daisy angeschlossen, 500 ml UF-Ziel - soviel Wasser maximal wird insgesamt dem Blut entzogen, 400 ml/min Blutfluss - diese Menge läuft von mir zu Daisy und wieder zurück, ART -120 bis -240 mmHg - mit diesem Druck saugt Daisy mein Blut aus der einen Nadel, VEN 130 bis 250 mmHg - mit dem Druck gibt Daisy mir das Blut durch die andere Nadel zurück, Blutdruck, der stündlich gemessen wird, weil er durch den Wasserentzug ständig schwankt, momentan bei Dialysestart: 148/84

Inzwischen ist das Frühstück auch schon da, auch wie immer. Hier sind die Werte verständlicher und brauchen keine Erklärung: Kaffee, Schorle, Wasser, 3 halbe Brötchen.

Im Kopfhörer ist ebenso wieder die Flucht vor dem „Lärm nebenan“. Heute mit „Adiemus II, Cantata Mundis“.

Es ist zum gewohnten Alltag geworden, die Zeit mit Daisy, ohne noch groß darüber nachdenken oder sich bewußt darauf einstellen zu müssen. Trotzdem kommen früh beim Drücken des Türöffners immer noch manchmal so gemischte Gefühle... Doch die steckt man weg. Man kann es sowieso nicht ändern. Mittlerweile ist es, wie es ist. Basta.

Eine Neuerung gibt es allerdings. Das Taxi hält auf meinen Wunsch jetzt unten am Haupteingang der Klinik und nicht mehr direkt oben bei der Dia-Abteilung. Bedeutet für mich 3 Etagen mit 66 Stufen Fitness-Training. „Na, wenigstens geht es aufwärts.“ meinte die Maus, die im Maul der Katze die Treppe hochgetragen wurde... Ich geh selber hoch, ohne Katze.

 

Obwohl ich Katzen total mag...

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*