Montag

 

Es ist immer schön, wenn ich Feedback bekomme von meinen Lesern und Rinnen. Noch schöner ist es, wenn dieses Feedback positiv ist. Danke. Das macht Mut, mir auch weiterhin zu jeder Dialyse etwas Neues einfallen zu lassen. So wie heute...

Es gibt Taxifahrer, da kommt man während der Fahrt ziemlich ins Grübeln. Aber nur bei solchen. Bei den anderen solchen nicht.

„Junge, du musst das viel gelassener sehen. Das Thema der Sicherheit wird mit Sicherheit total überbewertet. Laut Statistischem Bundesamt gab es 2015 in Deutschland alle 13 Sekunden einen Unfall. 14% davon wegen zu geringem Sicherheitsabstand. Dabei ist man zu über 98% nicht mal der Schuldige, sondern der Vordermann lässt sich zu dicht zurückfallen. Diese Leute sollte man zur Rechenschaft ziehen, nicht diejenigen dahinter. Doch wie oft sieht man schon auf Landstraßen einen Auffahrunfall? Alle Schaltjahre einmal? Und außerdem haben moderne PKW’s ja überall Airbags. Da fällt man doch wohltuend angenehm weich, sollte es deinen Chauffeur wider Erwarten doch mal unglücklicherweise erwischen. Außerdem ist es nicht dein Auto. Und wenn man sich dem Vordermann auf Abschleppstangenlänge annähert (vielleicht, um dessen TÜV-Plakette besser lesen zu können), ist man ganze 0,3 Sekunden eher an der Stelle, wo man wäre, wenn man genügend Abstand halten würde. Summiert auf einen achtstündigen Fahrdienst, holt man so mindestens 6,4 Minuten täglich raus. Summiert auf zwei Jahre, kann man mit dieser Zeit einen Kurzurlaub ansammeln. Man sollte also etwas mehr Verständnis für die sozialen Bedürfnisse der Taxifahrer und TaxifahrerRinnen aufbringen.

Ganz so krass darfst du das eben nicht sehen. Meistens ist der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ja optimal und ausreichend. Nur häufig stören halt die zwei PKW dazwischen... Also sag nix und hoffe, dass du auch heute wieder heil ankommst. Ist ja nur jeder 14. ein Auffahrunfall. Die Gefahr, bei der Dialyse zu verbluten oder aus dem Bett zu fallen, ist sicher viel höher.“

Zum Verbluten beim Legen der Nadeln war heute allerdings keinerlei Anlass. Die Flowerpowerschwester, deren Namen ich nicht verraten soll, weil ich die Claudia auch nicht beim Namen nennen will, hat das wieder super hinbekommen. Zack, reingelegt, drin. Jetzt sitzen sie. Die wollten nicht liegenbleiben. Ähnlich wie früher meine Kinder. Die haben wir auch hingelegt und zack waren sie wieder auf und sind oft rumgerannt. Da kann ich froh sein, dass die Nadeln wenigstens brav sitzenbleiben. Nicht auszudenken, wenn...

 

Neiiiinnnn!!!!!!!!

Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*