Aug 21 2019

Mittwoch

 

Dialyse ist umgekehrt proportional wie Mikrowelle. Es gibt noch mehr Unterschiede, aber dieser ist für uns der relevanteste. Mikrowelle ist schädlich. Ursprünglich für‘s Militär entwickelt zu was weiß ich für Sachen, hatte man dabei eher zufällig entdeckt, dass die dort erzeugten Schwingungen auch zum Essen garen benutzt werden können. Ob das gesund ist, wollte das Militär nicht wissen. Aber andere. Und die haben zum Beispiel Pflanzen mit normal abgekochtem Wasser gegossen und die gleichen Pflanzen daneben mit in der Mikrowelle abgekochtem Wasser. (Natürlich war das Wasser zum Gießen erst abgekühlt...) Die mit normal abgekochten Wasser gegossenen Pflanzen sind allesamt wunderbar gedeiht, die mit Mikrowellenwasser sind allesamt wunderbar verkümmert bzw ganz abgestorben. Es gibt noch mehr solcher Experimente. Und da Wissenschaftler nicht nur experimentieren und Wissen schaffen, sondern gerne auch rechnen, haben sie folgende Rechnung aufgestellt: Man kann davon ausgehen, dass man die Zeit, die man mit der Mikrowelle beim Essen zubereiten spart, von der Lebenszeit abziehen kann. Oder kürzer: So oft, wie du die Mikrowelle benutzt, stirbst du eher.

Was hat das nun mit Dialyse zu tun? Hier ist es genau umgekehrt: Je länger die einzelnen Behandlungen dauern, um so größer ist die Lebenserwartung. Oder kürzer: je länger du mit Daisy zusammen bist, stirbst du später. Diese Aussage, in abgewandelter Form, hör ich immer wieder. Längere Behandlungszeiten bekommen dem Körper besser und reinigen auch das Blut intensiver.

Das hat Konsequenzen für mich. Ich habe mich entschieden, meine Zeit mit Daisy auf jeweils sechs Stunden zu erhöhen. Das war lustig am Montag. Sonst waren schon immer meine Mitpatienten vor mir verschwunden, am Montag auch noch die Schwestern der Frühschicht.

 

Zurück zum Thema NTX. 15 Termine bei Ärzten. Gestern hatte ich den ersten. Bei der Zahnärztin meines Vertrauens, Frau Dr. Gruber(*). Wer nun aber denkt, okay, nur noch 14, der liegt falsch. Völlig. Ich habe zunächst erst mal 7 Folgetermine bekommen. Es gibt viel zu tun, packen wir’s an! Tja, ich habe mich in den letzten 9 Jahren nie um Profi-Lachse gekümmert. Ich mag eigentlich keinen Fisch. Und Zahnärzte auch nicht. Aber wie so oft holt einen das Leben irgendwann ein. (Ich bin froh, dass mir diese Tortour beim Frauenarzt erspart bleibt...)

Von der Klinik hab ich auch schon zwei Termine. Bei einem schau ich nicht in die Röhre, sondern aus der Röhre. Und Blut wollen sie auch schon wieder. Was machen die nur mit so viel Blut? Kann man dafür Geld verlangen?

 

Ob ich mal danach frage...?

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*