Ende und Anfang

(124 x gelesen) im
Juli 05 2019

Freitag

Ende und Anfang.

Ende der Woche.

Anfang der Kinderfreizeit.

Ich hatte das ja schon mal erwähnt, dass ich mit meinem Freund (der verstorben ist) lange Jahre die Kinderfreizeit geleitet (gelitten?) habe. Genau die startet genau heute wieder. Bis letztes Jahr war das ganz einfach: Freitag Nachmittag Anreise, acht Tage später, am Samstag Nachmittag, Abreise. Dieses Jahr wird es komplizierter. Dialyse. Eine Tatsache, die sich im gesamten Leben breit gemacht und zum unumstößlichen Lebensmittelpunkt erhoben hat. Alles andere, wirklich alles, muss sich dem unterordnen und anpassen. Immer, ohne Unterbrechung, ohne Ausnahme, höchstens mal mit kleinen Änderungen. Montag, Mittwoch, Freitag. Montag, Mittwoch, Freitag... Also werde ich zu dieser Freizeit einen anderen Rhythmus haben - müssen.

Freitag Nachmittag bis Samstag Abend Freizeit. Sonntag zuhause Ruhetag. Montag Daisy. Dienstag Freizeit, Mittwoch Daisy. Donnerstag Freizeit. Freitag Vormittag Daisy, Nachmittag bis Abend Freizeit. Samstag, Sonntag zuhause. Montag wieder normal Daisy. Ich bin also quasi nur noch eine Halbtagskraft. Gut, dass ich im letzten Jahr die Leitung in andere verantwortliche Hände abgegeben habe. „Das Lebbe geht weiter.“ meinen die Hessen. Auch für Dialysepatienten. 

Zurück zu Daisy. Blutdruck heute 158/84. Blutfluss 400 ml/h. Ferrlecit halbe Menge wie bisher. Nach der Freizeit, wenn ich wieder „normal belastet“ bin, soll der Versuch gestartet werden, mir die ganze Menge zu verabreichen. Anfangs hatte ich ja Probleme damit in Form von starkem Juckreiz und ziemlicher Müdigkeit. Und da ich mich immer besser fühle (siehe Beitrag von gestern), könnte ja so eine Änderung nicht schaden.

Vielleicht noch eine Bemerkung zum Blutfluss. Mich hat neulich jemand gefragt, wie das abläuft, wenn man nur sieben Liter Blut hat und fünf Stunden an Daisy hängt. Wie oft wird das Blut denn da gewaschen? Das ist so: Durch den Shunt fließen bei mir minütlich 900 ml durch diese Vene. Die Nadel zieht aber nur 400 ml/min davon raus und gibt sie gereinigt durch die zweite Nadel zurück. Es wird also immer nur ein Teil des Blutes, das durchfließt, gereinigt. Und so wird im Laufe der fünf Stunden langsam alles Blut nach und nach sauberer.

Cool, oder?

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*